Fahrstuhl                                                      Lift

Während der Ausstellungseröffnung stehe ich in einem gläsernen Fahrstuhl. Meine Augen sind bedeckt mit einer Schlafmaske. Das Geschehen im Fahrstuhl kann von außen beobachtet werden. Die Besucher betreten den Fahrstuhl einzeln oder in einer Gruppe. In flüsterndem, aber befehlendem Ton sage ich: „Küss mich!“ Ich werde nicht nur viele Male geküsst, sondern die Tatsache, dass ich sie nicht sehen kann, provoziert manche Betrachter auch zu intimen Bekenntnissen oder verbalen und körperlichen Angriffen.

„Klassiker und Neuheiten“, Lange Nacht der Museen, Staatsgalerie Stuttgart

"TOP 05- Meisterschülerausstellung", Kunstverein Heidelberg

During the opening of the exhibition I’m standing in a lift made of glass. My eyes are covered with a sleeping mask. What’s going on inside can be seen from the outside. Exhibition guests enter the lift, separately or as a group. In a whispering but imperious tone I say: “Kiss me!” I’m not only being kissed many times, but the fact that I can’t see them provokes some into making intimate confessions or verbal and physical attacks.

„Klassiker und Neuheiten“, Lange Nacht der Museen, Staatsgalerie Stuttgart, Germany

"TOP 05- Meisterschülerausstellung", Kunstverein Heidelberg

performance, 2 hours  

performance, 2 hours